Teppich mit ethno Muster

Guls sind Medaillons, oft achteckig, und oft etwas eckig auf einem allgemein achteckigen Plan, obwohl sie innerhalb der Zwänge der Teppichweberei etwas abgerundet werden können, und einige sind lutschförmig (Rhombuses). Sie haben in der Regel entweder eine zweifache Rotationssymmetrie oder eine Spiegelreflexionssymmetrie (häufig sowohl links/rechts als auch nach oben/unten). [1] In turkmenischen Webereien, wie Taschen und Teppichen, werden Gullys oft wiederholt, um das Grundmuster im Hauptfeld (ohne die Grenze) zu bilden. [4] [5] Ein Gul (auch gol, göl und gül geschrieben) ist ein medaillonartiges Designelement, das typisch für traditionelle handgewebte Teppiche aus Zentral- und Westasien ist. In turkmenischen Webereien werden sie oft wiederholt, um das Muster im Hauptfeld zu bilden. Westliche Autoren haben den Vergleich des “Designvokabulars” von Stammesschluchten, die auf traditionellen Teppichen reproduziert werden, verwendet, um die Ethnogenese asiatischer Völker zu studieren. [6] Guls wurden im Westen historisch als Elefantenfußmotive beschrieben. Andere westliche Vermutungen hielten, dass der Gul eine Zeichnung eines runden turkmenischen Zeltes war, mit Linien zwischen Zelten, die Bewässerungskanäle darstellen; oder dass das Emblem ein totemischer Vogel war. Keine dieser Beschreibungen hat irgendeine Grundlage in der Webtradition oder Kultur. [2] Westliche Künstler wie Hans Memling zeigten in mehreren seiner Gemälde orientalische Teppiche aus dem türkischen Anatolien mit Gullys, soweit diese als Memling-Teppiche bekannt sind.

Diese Gullys enthalten oft Stern- oder (Haken-) Drachenmotive, wie sie auf Konya-Teppichen aus dem 15. Jahrhundert zu finden sind. [7] Das Vorhandensein des Hakenmotivs definiert einen “Memling-Teppich”. [8] Die Künstler Lorenzo Lotto und Hans Holbein, die anatolische Teppiche in ähnlicher Weise darstellten, haben auch die Sorten, die sie gemalt haben, nach ihnen benannt. [9] Der Begriff gul, gol, göl oder gül wird in Zentral- und Westasien und bei Teppichspezialisten im Westen weit verbreitet. Es kann vom persischen Wort gol, was Blume oder Rose bedeutet, oder vom türkischen Wort gül ableiten, was ähnlich eine Rose oder ein Roundel bedeutet. [4] Die verschiedenen turkmenischen Stämme wie Tekke, Salor, Ersari und Yomut haben traditionell eine Vielzahl von Gullys, einige von altem Design, aber Gul-Designs wurden oft von mehr als einem Stamm und von Nicht-Turkmenen verwendet. [4] [5].

Uncategorized